Ahlbacher Gedichte und Mundartgedichte

Doot scheenste Wood !

Eh Hamm, dee scheenste Nome off de ganze Weld,
Eh Hamm, es ett schenste innerm Himmelszelt.
Eh Hamm, ach, wott sein aisch fruu, datt et deisch gitt,
Un aisch freue maisch jo sou, dott aisch hei sei kann.

 

Das schönste Wort !

Eine Heimat, der schönste Name auf der ganzen Welt,
Eine Heimat, ist das schönste unterm Himmelszelt.
Eine Heimat, ach was bin ich so froh, dass es dich gibt,
und ich freue mich ja so, dass ich hier sein kann.

 

 

Dee digge Ärbel !


Dee Jusep un sei Bauett wohn im Feld em Älbel auszemache,
Die zwaa harre en Spass mett dene meschtisch digge Ärbel.
Wi she owens hamm foon, mett dem schweere Wohh voll Ärbel,
un de Jusep see in dee Kee gedo hatt, du sood dee bei de Nochben.
Die meschtisch digge Ärbel hun mer mett de Bresch Stang aus mache musse,
Un mem Schubkarre hun me seh off de Woo gedoo, un Hamm gefohn.
mett de Drommsee hun me se schneire musse das se int Keefister ginge,
mett dem Seemehl konne mir 14 Doo lang vir Ollwoch Krebbelschen bagge.

 

 

Die dicksten Kartoffeln !


Der Josef und seine Barbera waren im Feld um Kartoffel zu ernten,
die zwei hatten so einen Spaß mit den großen dicken Kartoffeln.
Wie sie abends nach Hause fuhren, mit dem schweren Wagen voller Kartoffeln,
und der Josef sie in den Keller getan hatte, da sagte er zu den Nachbarn.
Die großen dicken Kartoffeln mussten wir mit der Brechstange ernten,
mit dem Schubkarren haben wir sie auf den Wagen geladen, und nach Hause gefahren.
Mit einer Säge mussten wir sie kleine schneiden damit sie ins Kellerfenster passten,
mit dem Sägemehl könnten wir 14 Tage für Ahlbach Kartoffelpuffer backen.

Mei Ollwoch !


Wu mer aach leebt un wu mer ach es !
Iwweraal, doot es gewess kann et schee
un konne de Loi goud sei
weer ouwer Ollwoch kennt, dee seed;
Hei es et wirklisch fei !.

 

Mein Ahlbach


Wo man auch lebt und wo man auch ist !
Überall, dass ist gewiss kann es schön
und die Menschen gut sein
wer aber Ahlbach kennt, der sagt;
Hier ist es wirklich schön !.

 

Spruch
"Goud gefreuschdeckt, spiert mer de ganze Doog,
gout geschloocht, doot ganze Johr,
en gout geheiroat, sei ganz Lewe!"
Spruch
"Gut gefrühstückt, spürt man den ganzen Tag,
gut geschlachtet, das ganze Jahr,
und gut geheiratet, sein ganzes Leben"!"